Atomania logo

Neue Spiele braucht das Land - aber nicht nur neu sollen sie sein, sondern möglichst auch noch billig und gut! Also, preisgünstig sind sie schonmal, die drei Erstlinge (Atomania, Atomania & Söldner) aus Markt & Techniks frisch gegründetet Gamebench-Reihe.

Keine Frage, 49 Märker pro Spiel sind sicher nicht zuviel verlangt. Es sei denn, die Teile wären Müll? Na, sagen wir es mal so: Wir haben schon teurere Games gesehen, die schlechter waren - wir haben auch schon eine ganze Menge besserer gesehen...

In den verzwickten Labyrinthen dieses "Atomix"-Clones liegen allerlei Atömchen herum, mit denen ein vorgegebenes Molekül nachgebastelt werden soll. Wie nicht anders zu erwarten, düsen die Teilchum unbeirrt weiter, bis sie von irgendeinem Hindernis (Wand oder noch'n Atom) gestoppt werden, sobald sie einmal per Stick in Bewegung gesetzt wurden.

Wer also angesichts der schweißtreibenden Zugzahlbegrenzung ein erfolgreicher Baumeister sein will, muß schon ziemlich herumtüfteln.

Erträgliche Grafik und hübsche Melodien tragen zur Unterhaltung durchaus bei, daß jedoch der Cursor nicht in der Lage ist, über Mauern hinwegzusiehen, ist schlimm! Schade, daß der Weg zum neuen Atom somit oft in ärgerliche Fleißarbeit ausartet. (jn)