1990: Die 93er Edition logo A1200 untauglich

Woran erkennt man einen guten Politiker? An seinen Taten? Quatsch, natürlich daran, daß er trotz seiner Taten immer wieder gewählt wird! Ähnliches gilt offensichtlich auch für gute Polit Strategicals...

Denn am Gameplay haben die Jungs von APC/TCP bei der aktualisierten Neuauflage ihres Parteienmanagers seit der Version vom letzten Dezember keinen Strich geändert - aber das könnte ja auch damals schon überzeugen. Stattdessen konzentrierte man sich voll und ganz auf den handwerklichen Feinschliff.

Nach wie vor gründen daher bis zu drei Politologen ihre eigene Partei und verpassen ihr anhand von Schiebereglern ein Wahlprogramm. Anschließend gilt es, mit Hilfe des kargen Startkapitals in Konkurrenz zur bestehenden (rechner- gesteuerten) Parteienlandschaft Wahlen fur Bundes- und Landtage zu gewinnen, die Finanzen in Ordnung zu halten sowie schließlich irgendwann den Kanzler zu stellen. Allerlei Extras wie Statistiken, Talkshows oder Kapitalbeteiligung im Mediënbereich versußen dabei den nur scheinbar trockenen Stoff.

Eher trocken geriet anno '92 auch die Präsentation, weshalb man nun mehr z.B. Digi-Fotos von Helmut & Co., screenfullende Grafiken fur die Sonder- Events und dergleichen mehr findet. Okay, "Space Ace" ist trotzdem noch was anderes, aber immerhin. Zudem wird der Politstratege jetzt auch während des Spiels mit netter Musik verwöhnt; in Sachen Bedienung blieb prinzipiell alles bei den alten Mausmenus.

Ausländische Polit-Simulanten dürfen das Programm immer noch per Editor an ihre Heimat anpassen, und so können wir Genrefreunde eigentlich nur ermuntern, den geforderten Obolus an APC/TCP (Dorfstr. 17, 8212 Ubersee, Tel.: 08642/6279) zu schicken - es lohnt sich! (jn)