Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Wild Wheels Logo

Stellt Euch mal ein Fußballmatch vor, bei dem anstelle der Spieler riesige Lkws antreten, und der Lederball durch eine Eisenkugel ersetzt wird: Die Amis bezeichnen sowas als Sport. Ocean hat es geglaubt und gleich versoftet – das Ergebnis ist grauenhaft!

Wild Wheels Dabei wäre der Anfang noch ganz vielversprechend: Man darf verschiedene Optionen anwählen, z.B. den Schwierigkeitsgrad, ob Freundschaftsspiel oder Liga-Modus, sogar die Spielformation für's kommende Match kann festgelegt werden. Natürlich braucht man auch ein Auto, wobei der Anfänger mit dem langsamsten und kleinsten von zehn Trucks vorliebnehmen muß. Aber das soll sich ja bald ändern, denn wer ein paar Runden durchsteht, kassiert viele schöne Punkte, und davon kann man sich dann so einen richtig schönen Monstertruck leisten.

Die Enttäuschung kommt nach dem Anpfiff. Entweder man wählt den 3D-Modus, was den Vorteil hat, daß dabei die Grafik einigermaßen ordentlich aussieht – leider läßt sich bei dieser Darstellungsweise (trotz Richtungspfeil und Mini-Radarscreen) aber kaum feststellen, wo das Kügelchen gerade rumschwirrt. Schaltet man deswegen auf die Draufsicht um, tauchen neue Probleme auf: Einmal sind alle Objekte am Screen nun klein und häßlich, zum anderen wird das Spiel durch den Perspektivenwechsel plötzlich unheimlich leicht, daß die Computerteams keinerlei Chance mehr haben!

Der Vollständigkeit halber sei noch angeführt, daß es diverse Bonusfelder sowie Extras zum Sammeln (Benzinkanister, Extrawaffen) gibt, und daß der Sound absolut fürchterlich ist. Aber was soll man ohnehin mit einem Game anfangen, daß entweder unspielbar oder kindisch einfach ist?! (C. Borgmeier)

Amiga Joker, October 1991, p.64

Amiga Joker
Wild Wheels
Grafik: 51%
Sound: 21%
Handhabung: 32%
Spielidee: 64%
Dauerspaß: 36%
Preis/Leistung: 32%

Red. Urteil: 38%
Für Anfänger
Preis: ca 89,- dm
Hersteller: Ocean
Genre: Sport

Spezialität: Spielstände speicherbar, Datalink-Option.


Wild Wheels Logo

Wild Wheels Written by Red Rat, who recently enjoyed success with MicroProse's International 3D Soccer, Wild Wheels utilizes the same 3D pitch but replaces the players of the former with a series of hotrods and a grossly over-inflated ball. Wild Wheels is a sport invented to relieve the pent up frustrations of our ecology-sound future society, and is played by a team of six vehicles using traditional petrol-driven engines, rather than the electric or solar ones that Joe Public has to drive.

The player starts the game with a team of weedy 'Shrimp' mobiles which are, frankly, not up to much. Play commences when a massive steel ball has been dropped into play with the subsequent action viewed from directly behind the player's car. The screen then scrolls to follow the vehicle's every movement across the pitch. The opposition's cars immediately start to chase the ball, aiming to knock one into your goal. Win a match and you get to enter the speed shop, where the player is given the chance to buy a series of enhancements for more powerful vehicles before taking on the next of the ten computer-controlled teams.

A neat hybrid of the car and footy genres, Wild Wheels is let down by the repetitive nature of its gameplay. The bonus goodies that appear during each match add a little further interest, but on the whole the action is very tedious.

CU Amiga, August 1991, p.105

OCEAN £24.99
Take this one for a test drive before buying...
GRAPHICS
SOUND
LASTABILITY
PLAYABILITY
65%
62%
51%
70%
OVERALL 55%