Bring me to the main page   Bring me to the reviews index

Toyota Celica GT Rally

Gremlin entwickelt sich schon langsam zum Spezialisten für flotte Autos: Nach "Super Cars" und "Lotus Esprit Turbo Challenge" schickt die englische Company nun schon die dritte Rennsimulation in Folge auf die Strecke.

Toyota Celica GT Rally Das Hauptmenü der Toyota-Rally enthält neben den gängigen Standardoptionen (Maus/Joystick, Automatik oder Schaltgetriebe) ein paar recht interessante Features: Zum Beispiel läßt sich hier die Sensibilität der Steuerung bestimmen. Im "High"-Modus genügt ein vorsichtiges Antippen des Joysticks, um den Wagen zum Ausscheren zu bringen, bei der Einstellung auf "Low" muß man schon wesentlich kräftiger hinlangen. Wer seine Anpassungsfähigkeit einem echten Härtetest unterziehen will, sollte die Option "Reverse Steering" anwählen - dann funktioniert die Steuerung nämlich genau entgegengesetzt! Außerdem darf man noch einen Kopiloten kreieren. Das geht so: Man sucht sich einen Kurs aus, der dann (vergrößert und in Draufsicht) in einem kleinen Fenster vorbeiscrollt: an besonders markanten Punkten gibt man "Rechts"- oder "Links"-Kommandos ein. Kommt der Wagen während des Rennens bei diesen Stellen an, sagt der Kopilot in schönster Sprachausgabe "Turn right" bzw. "Turn left". Wem das alles zuviel Arbeit ist, der kann auch einen fixfertigen Computerbeifahrer in Anspruch nehmen, aber er sei gewarnt: Bei diesem Burschen stimmt oft das Timing nicht, und falls man dann zu früh abbiegt und in eine Scheune kracht, kostet das 20 Strafsekunden!

Toyota Celica GT Rally Hat man die Einstellerei mal hinter sich gebracht, geht es entweder zu einer kurzen Proberunde oder gleich zur Toyota-Weltmeisterschaftsrally. Dabei müssen insgesamt 30 Kurse absolviert werden, jeweils zehn in England, Mexico, und Finnland. Nur wer sich in einer Ausscheidung unter die 20 Besten gespielt hat, darf im nächsten Land wieder an den Start gehen. Während man in seinem High Tech Reiskocher sitzt, kriegt man das Geschehen aus der Sicht des Fahrers zu sehen, ganz ähnlich wie beim Klassiker "Test Drive". Zwei behandschuhte Hände umklammern das Lenkrad, die Uhr läuft unerbittlich, draußen rasen kleine Häuschen in ausgefüllter Vektorgrafik vorbei - Es ist anfangs gar nicht so leicht, den Wagen auf der Straße zu halten, aber mit ein bißchen Übung sind zumindest die ersten fünf Kurse ohne weiteres zu packen. Es gibt Berge und Täler, Wüstenstürme, Eis, Schneematsch, Regen- und gottseidank auch einen Scheibenwischer!

Die grafische Darstellung ist durchaus überzeugend, abgesehen von einem kleinen Ruckeln geht es immer sauber und ordentlich flott durch die Landschaft; akustisch ist eine realistische Geräuschkulisse angesagt. Technisch ist also alles OK, ein Manko hat das Spiel aber doch: Es gibt keine gegnerischen Autos! Das ist zwar realitätsgerecht, weil die Teilnehmer einer "richtigen" Rally ja zeitlich versetzt starten - aber schöner wäre es mit ein bißchen Konkurrenz halt schon gewesen... (C. Borgmeier)

Amiga Joker, January 1991, p.?

Der Amiga Joker meint:
"Toyota Celica GT Rally - gelungenes Rennspektakel für Realismus-Puristen."

Amiga Joker
Toyota Celica GT Rally
Grafik: 78%
Sound: 72%
Handhabung: 72%
Spielidee: 59%
Dauerspaß: 70%
Preis/Leistung: 70%

Red. Urteil: 71%
Für Fortgeschrittene
Preis: ca. 79,- DM
Hersteller: Gremlin
Bezug: Leisuresoft

Spezialität: Spielstände können abgespeichert werden, lästig gestaltete Code-Abfrage.