Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Die Umweltkatastrophe

Top banana logo

Unsere schöne Erde ist in einem erbärmlichen Zustand: Die Regenwälder liegen im Sterben, das Ozonloch wird täglich größer, die Pegel der Weltmeere steigen unaufhaltsam, und die umweltverträgliche Soft wird auch immer schlechter!

Top banana Freundlich zur Natur ist sie nämlich, die Box aus Recyclingkarton – nur das Plattformgame darin ist leider alles andere als freundlich. Zwar steht es ganz in der Tradition von „Captain Planet“und ist laut Packungsaufdruck „fesselnd wie Sonic oder Mario“, doch leider sieht die Realität mal wieder ziemlich anders aus: Was sich da auf dem Bildschirm präsentiert, ruiniert die Augen, zerstört das Trommelfell und tötet den letzten Nerv!

Um den drohenden Umweltkollaps abzuwenden, hüpft man unter Zeitdruck (steigender Wasserpegel) durch zwölf vertikal scrollende Level und ballert mit Herzchen auf Bulldozer und andere Umweltfrevler. Die hinterlassen nach Abschuß Bonusfrüchte, die den eigenen Energiehaushalt mal fördern, mal schädigen, genau wie das bereits herumliegende Obst. Aufzüge befördern das Spielersprite in höhere Regionen, Extras verschaffen ihm bessere Wafen und mehr Sprungkraft, Ende Gelände.

Das spielt sich alles noch langweiliger als es sich hier liest, zudem ist am Screen davon so gut wie nichts zu erkennen: Eklige, kaum animierte Digigrafik in häßliche Farben, aber ruckelfreies Parallax-Scrolling – na super! Top Banana ist nahezu unspielbar, herzlich unoriginell und dank bescheuerter Soundsamples und schräger Titelmusik auch akustisch unerträglich. Fazit: Müllsammeln im Park ist das spannendere und sinnvollere Umweltgame!. (rl)

Amiga Joker, April 1992, p.18

Amiga Joker
Top Banana
Grafik: 17%
Sound: 22%
Handhabung: 24%
Spielidee: 33%
Dauerspaß: 14%
Preis/Leistung: 12%

Red. Urteil: 16%
Für Fortgeschrittene
Preis: ca. 79,- DM
Hersteller: Hex
Genre: Geschicklichkeit

Spezialität: Üble Handbuchabfrage als Kopierschutz, die Grafik kann mit einem Malprogramm nachbearbeitet werden – wäre auch nötig!