Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Tip Off logo

Wenn die "Kick Off" Macher ein Basketball-Game herausbringen, sind die Erwartungen natürlich hoch: Wartet hier wieder ein Kultspiel, das selbst überzeugte Anti-Sportler vor den Bildschirm lockt?

Tip Off Zwei Disks in der Packung, da kommt beim Anco-Kenner Vorfreude auf - die Fussballgames sind ja bislang immer mit einer Scheibe ausgekommen! Doch der Enthusiasm ist bald wieder verflogen, denn die erste enthält nur Titlebild und –sound. Auf Disk Nr. 2 geht’s dafür gleich wieder los mit den gewohnten, höchst umfangreichen Menüs und Untermenüs. Egal ob Training, Demo- oder Einzelspiel, Liga-Modus, Schwierigkeitsgrad, Taktik- oder Teamdesign, alles ist möglich, alles ist vorhanden, und alles ist veränderbar. Naja, sagen wir mal fast alles... Aber das ist halt immer noch eine ganze Menge: Beispielsweise gibt es allein fünf Schwierigkeitsgrade und 20 verschiedene Schiedsrichter, Spielzeit und –Geschwindigkeit lassen sich einstellen, man kann mit oder ohne Fouls spielen und selbstverständlich in allen nur denkbaren Kombinationen von (bis zu vier) menschlichen und digitalen Korbwerfern.

Besonders erwähnenswert ist das komplett joystickgesteuerte Taktikmenü, das nicht bloß mit sehr umfangreichen Auswahl- und Einstellmöglichkeiten glänzt (16 vorgegebene Taktiken plus beliebig viel selbst gehäkelte), sondern auch wesentlich bedienungsfreundlicher ist als etwa sein Gegenstück im „Player Manager“.

Amiga Joker Hit Im Gegensatz zum Training ist das Spielfeld dann wie üblich aus der Vogelperspektive zu sehen, natürlich wird nach allen Regeln der Basketballkunst gespielt, und die Joysticksteuerung ist erwartungsgemäß vielseitig und durchdacht ausgefallen (allerdings ein bißchen gewöhnungsbedürftiger als bei „Kick Off“). Es gibt Auswechselspieler, einen Actionreplay-Modus mit drei verschiedenen Geschwindigkeiten sowie einen jederzeit ein- und ausblendbaren Mini-Radarscreen. Also alles paletti? Ja, bis auf ein paar störende Kleinigkeiten: So sind die Männchen zwar wunderbar animiert, aber dafür ruckelt die Grafik auch ganz nett. Außerdem unterscheiden sich die vorhandenen Plätze nur optisch voneinander, spielerisch sind sie ziemlich identisch, und sowas wie wechselnde Witterungsverhältnisse gibt es erst recht nicht. Zudem lassen sich die Actionreplay-Szenen nicht abspeichern, schließlich enthielt die englische Version des Programms einige Bugs, was sich hoffentlich in der deutschen Verkaufsversion noch ändern wird.

Grafisch kann sich „Tip Off“ natürlich nicht mit „TV Sports Basketball“ messen, aber es wurden ein, zwei kleine Gags eingebaut (Spieler, die die Hose runterlassen...), und Zwischenbilder sind auch vorhanden. Gut, das Tempo ist hier nicht sooo berauschend, dafür sind die Ball- und Zuschauergeräusche allererste Sahne: die Titelmusik ist, naja, Geschmackssache. Trotz der Fülle des Gebotenen dürfte es zu einem Kultspiel diesmal also nicht ganz reichen – zu einem Hit reicht’s immer noch dicke! (mm)

Amiga Joker, February 1992, p.14

Der Amiga Joker meint:
"Tip Off ist Kick Off für Basketballer - das sagt wohl alles!"

amiga joker
Tip Off
Grafik: 56%
Sound: 67%
Handhabung: 86%
Spielidee: 77%
Dauerspass: 88%
Preis/Leistung: 81%

Red. Urteil:
Variabel
85%
Preis: ca 74,- dm
Hersteller: Anco
Genre: Sport

Spezialität: Zum Spielen ist eine formatierte Leerdisk nötig, eine deutsche Version ist in Vorbereitung.