Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Team Suzuki logo

Es ist unübersehbar – bei Gremlin sind die Motorsport-Enthusiasten ander Macht! Nachdem sie gerade erst drei Autorennspiele hintereinander abgeliefert haben, zeigen sie jetzt auch mal ein Herz für die Zweirad-Fans unter uns.

Team Suzuki Als solcher hat man die Wahl zwischen drei flatten Suzis, einer 500er, einer 250er und einer 125er. Die kleinste fährt sich am einfachsten, weil bei ihr der Amiga das Schalten übernimmt, bei den beiden anderen muß man selbst Hand anlegen – und das ist leider eine ziemlich schwierige Angelegenheit! Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Steuerungsmodi: Bei Möglichkeit A) beschleunigt man mit der rechten Maustaste und bremst mit der linken, raufgeschaltet wird mit der Control-Taste, runter mit Shift. Bei Möglichkeit B) muß zum beschleunigen die rechte Maustaste gedrückt und die Maus dabei nach vorne gerollt werden; zum Raufschalten drückt man die linke Maustaste und rollt das Nagetier ebenfalls nach vorne. Bremsen und Runterschalten funktioniert genauso, bloß in entgegengesetzter Richtung. Dasselse Spielchen kann man jetzt auch noch mit der Kombination Joystick/Tastatur durchexerzieren, aber das erspare ich Euch lieber. Das Problem ist nämlich immer das gleiche: Während des Rennens hat man eh’ schon alle Hände voll zu tun, um die Maschine überhaupt auf der Straße zu halten – wenn man dann auch noch die richtigen Tasten auf dem Keyboard suchen muß, sind Unfälle oft unvermeidlich!

Team Suzuki Prinzipiell kann man einen probelauf machen, an einem einzelnen Rennen teilnehmen oder sich gleich in eine komplette Rennsaison stürzen. Vor jedem Rennen (zwischen 5 und 50 Runden) müssen mehrere Qualifikationsrunden absolviert werden. Nur wer hier eine ordentliche Zeit herausfährt, findet sich später auf einer aussichtsreichen Startposition wieder. Im Rennen selbst staunt man dann über die schnelle „Polygon“- 3D-Grafik, die Maschine fliegt förmlich an den Zuschauertribünen vorbei. Und das nahezu ruckelfrei! Wer es noch schneller haben will, kann auf die Darstellung des Cockpits verzichten; wem auch das noch nicht genügt – die Fahrer der gegnerischen Maschinen lassen sich ebenfalls einsparen. Bei einem Crash bringt der Amiga eine Zeitlupenwiederholung in 3D-Darstellung, was wahrlich beeindruckend aussieht! Grafisch ist Team Suzuki also ausgezeichnet gelungen, soundmäßig gibt es allerdings nur Durchschnitt. Was das Gameplay betrifft, stehen die Weichen voll auf Realismus: Ohne ein sensibles Händchen für die Bremse geht hier gar nix, denn die Mehrzahl der insgesamt 16 Kurse ist ausgesprochen schwer zu meistern – eine Kurve jagt die andere, gerade Streckenabschnitte tauchen nur vereinzelt auf.

Fazit: Team Suzuki ist eine ebenso schöne wie anspruchsvolle Rennsimulation mit gewöhnungsbedürftiger Steuerung und einem gepfefferten Schwierigkeitsgrad. Motorrad-Freaks dürfen hier also frohen Herzens zuschlagen – sofern sie bereit sind, außer Geld auch noch ein bißchen Zeit und Mühe zu investieren! (C. Borgmeier)

Amiga Joker, March 1991, p.27

Der Amiga Joker meint:
"Team Suzuki braucht auf dem Amiga keine Konkurrenz zu fürchten!"

Amiga Joker
Team Suzuki
Grafik: 83%
Sound: 52%
Handhabung: 59%
Spielidee: 58%
Dauerspaß: 76%
Preis/Leistung: 68%

Red. Urteil: 74%
Für Experten
Preis: ca. 79,- DM
Hersteller: Gremlin
Bezug: Korona Soft

Spezialität: Lästige Handbuchabfrage, während einer Rennsaison können Spielstände abgespeichert werden. Eine Zusatzdisk mit weiteren Kursen ist bereits in Arbeit.