Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Diamantenfieber & Bombenwahn

Super GEM’Z logo

Fast zwei Jahre ist es nun schon wieder her, daß sich die Jungs von Kaiko mit der Steinchen-Tüftelei „GEM’X“ die ersten Hits-Sporen verdienten. Zeit genug, um einen Nachfolger zu programmieren, der’s krachen läßt!

Super GEM’Z War beim Vorgänger noch Grübeln pur angesagt, so wurden diesmal zwei völlig verschiedene Genres miteinander verquirlt: Während einerseits frei nach dem „Puzznic“-Prinzip Steinchen durch die Gegend geschoben werden, sollen sich die Spieler andererseits à la „Dynablaster“ mit Bomben bekriegen. Eine interessante Mischung, die durch einen famosen mehr-Spieler-Modus noch interessanter wird – sofern nämlich ein geeigneter Joystick-Adapter vorhanden ist, dürfen bis zu vier Sprengmeister gleichzeitig an der Geschichte teilnehmen. Moment mal, an welcher Geschichte eigentlich?

Nun, ein berüchtigter Meisterdieb hat die Kronjuwelen ihreer Majestät geklaut, was ein Helden-Quartett mit den schönen Namen Lady’Z, Hom, Zilla und Kiki (ja, das ist dieses reizende Japan-Pin Up aus „GEM’X“) auf den Plan ruft. In der spielerischen Praxis gilt es dann, 104 Screens lang mindestens drei identische Diamanten auf einen Haufen zu schieben, so daß sie sich in Wohlgefallen aufl“sen. Damit es schön knifflig wird, wechseln manche Steine beim Berühren bestimmter Felder ihr Aussehen, es gibt Farbfilter, Teleporter und andere Gemeinheiten. Für erfahrene Grübler sind das freilich alte Hüte, aber jetzt kommt ja erst der Clou: Mit den begrenzt vorhandenen Sprengsätzen darf man nicht nur auf seine gleichzeitig agierenden Kontrahenten losgehen, sondern auch Diamanten vernichten – und daß die Bömbchen nach dem Auslegen eine Weile über das Spielfeld gekickt werden können, gibt zusätzliche Stratego-Würze!

Nicht zuletzt dank der vielen Extras (z.B. hinterläßt jede aufgelöste Steinchenreihe Jokerdiamanten, Bomben oder Schutzschilde) kann man das Game also ganz nach Lust und Laune eher taktisch oder eben actionlastig angehen. Die problemlose Steuerung dürfte dabei jedem Gusto gerecht werden, und Level-Paßcodes sind heutzutage ja schon fast selbstverständlich. Wenngleich die ersten paar Stages Knobel-Profis noch klar unterfordern und grundsätzlich kaum Spielelemente auftauchen, die man noch nie gesehen hätte, macht GEM’Z doch tierisch Laune – dafür sorgt neben der gänzlich neuen Zusammenstellung von Altbekanntem auch die feine Präsentation: Nach dem rasanten Intro erwarten den Spieler vielerlei unterschiedliche Grafiksets und heiße Soundtracks von Altmeister Chris Hülsbeck. Am besten hat uns jedoch die tolle Sprite-Animation gefallen; wie Kiki hüftschwingend über den Screen wackelt oder Zilla sich nach einem Gegnerkontakt auf dem Boden wälzt, das ist schon mehr als nur einen Hingucker wert.

Daher ergeht hiermit folgendes Fazit: Einsame Individual-Zocker werden GEM’Z ganz spaßig finden, gesellige Gambler sollten sich für Kaikos innovative Action-Tüftelei aber unbedingt einen Vier-Spieler-Adapter besorgen – und werden begeistert sein! (rl)

Amiga Joker, November 1992, p.49

GEM’Z
(KAIKO/SOFTWARE 2000)
ACTION - TÜFTELEI

78%

"BOMBIG!"
Amiga Joker
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPAß
66%
79%
82%
79%
80%
76%
FÜR FORTGESCHRITTENE
PREIS DM 70,-
SPEICHERBEDARF
DISKS/ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPEICHERBAR
DEUTSCH
512 KB
1/NEIN
NEIN
HIGHSC./LEVEL-CODES
ANLEITUNG