Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Striker Logo

Striker Actionkandidat Nummer zwei hat eine echte Überraschung in petto: Striker ist das erste wirklich spielbare 3D-Soccergame am Amiga – bisher kannte man sowas eigentlich nur von den Konsolen. Die übersichtliche Perspektive leicht schräg von oben ist denn auch das gelungenste Feature bei diesem Game, knapp gefolgt von zwei weiteren (Neu-) Errungenschaften: Während des Action Replays hat man volle Kontrolle über die Szene, wie bei einem Videorekorder, mit Fast Forward, Rewind etc; außerdem lassen sich Freistöße, Einwürfe usw. mittels einer biegsamen Hilfs-Linie sehr schön plazieren.

Weitere Pluspunkte gibt's für die umfangreiche Statistik am Ende jeder Begegnung (alle Tore, verteilte Karten, erlittene Verletzungen usw.) sowie die bereits erwähnte, gute Spielbarkeit. Ansonsten sieht's leider etwas dünn aus: Man kann alleine oder zu zweit ein Freundschaftsspiel wagen oder an der EM teilnehmen, dabei stehen 64 Teams zur Auswahl. Es gibt auch einen Demo-Modus und einstellbare Boden- und Windverhältnisse, aber im Endeffekt ändert sich dadurch herzlich wenig auf dem Rasen. Die Zwischengrafiken, Soundeffekte und Musikstücke haben eins gemeinsam – sie sind nur in Spuren vorhanden.

Alles in allem eine eher solide Angelegenheit, der mehr Optionen wie z.B. Cup-Ausscheidungen sicherlich gut getan hätten. Doch das grafische Konzept ist originell und zukunftsweisend, zudem werden Fußball-Neulinge dankbar sein, daß sie hier nicht nonstop Pässe treten müssen. (mm)

Amiga joker, September 1992, "Fußball Total", p.57

STRIKER
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPASS
URTEIL

SCHWIERIGKEITSGRAD
PREIS
HERSTELLER
SPEICHERBEDARF
DISKS
ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPIELSTÄNDE SPEICHERBAR
DEUTSCH

62%
76%
53%
31%
62%
68%

64%

FÜR GEÜBTE
69,- DM
RAGE SOFTWARE
1 MB
1
NEIN
NEIN
NEIN
NEIN