Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Skeleton Krew CD32 logo  CD32

Auf AGA-Amigas haben sich Cores futuristische Schwermetall-Söldner bereits letzten Monat ausgetobt, nun treten sie auf CD zum Kampf gegen die Gen-Zombis des verrückten Totengräbers Morbund Kadaver an.

W Skeleton Krew CD32 er nach so kurzer Umsetzungsphase bahnbrechende Neuerungen (womöglich noch beim Gameplay) erwartet, muß natürlich enttäuscht werden: Die Skeleton Krew besteht nach wie vor aus dem mächtigen Joint mit 250 Kilo Kampfgewicht und einer im Arm integrierten Laser-Dampframme, dem flinken, aber etwas konditionsschwachen Mädel Rib und natürlich Spine, der die Vor- und Nachteile seiner beiden Kollegen auf sich vereint. Und sobald sich solo-Kämpfer für einen und Simultan-Fighter für zwei der Helden entschieden haben, startet der gleiche Feldzug durch sechs abschnittsweise unterteilte Iso-Levels.

Wie gehabt werden zunächst auf der Erde Mutanten-Robbis, Heckenschützen und Energiebarrieren mit dem Laser ausgeschaltet, anschließend wässerige Keller von Cyborg-Würmern und Riesenmäulern befreit. Sodann bekommt man es auf der Venus mit phantastischen Pflanzenwesen und später auf dem Mars mit mechanischen Gefechts-Installationen zu tun. Den Abschluß bildet dann ein Matsch durch die Gewölbe von Kadavers Hauptquartier, an dessen Ende sich der Bösewicht persönlich zum finalen Endkampf stellt. Ehe es soweit ist, haben aber ungezählte Gegner in allen Farben, Formen und Größen am knapp bemessenen Energiepolster des bzw. der Heroen geknabbert, und der Spieler durfte sich an kleinen Puzzle-Einlagen, Bonusräumen und netten Mitnehm-Gimmicks wie frischer Energie oder Extraleben gütlich tun. Trotz fehlender Extrawaffen mangelt es also nicht an Abwechslung.

Skeleton Krew CD32 Das ganze Spiel werden aber auch auf CD nur Könner zu sehen bekommen, weil es eben ein gewaltige Aufgabe ist, allein mit der unbegrenzt munitiontierten Anfangsknarre all den oft im Dutzend anstürmenden Feindsprites, Zwischen- und Endgegnern Herr zu werden. Vor allem dem Solisten nützt das eine Gnaden-Continue da wenig, denn die drei Startleben sind bald verbraucht und Levelcodes noch immer nicht in Sicht. Hier wäre also genug Raum für Verbesserungen gewesen, zumal die Steuerung nun nicht mehr zwischen vier umschaltbaren Lenk-Modi unterscheidet. Dank der zusätzlichen Buttons am CD32 Steuerknochen ist die Handhabung jedoch trotzdem kein Problem, außerdem fehlen hier natürlich die Zwangspausen zum Nachladen oder Diskwechsel.

Optisch sehen die Schlachtfelder nicht besser aus als früher, aber egal: Das multidirektionale Scrolling der schick düsteren Iso-Dungeons ist nach wie vor sauber (solange nicht allzu viele Sprites den Screen stürmen), und neuerdings ertönt auch im Spiel selbst Musik - und zwar so abgedrehte Grufti-Trance-Rap-Mixturen, daß sich so mancher die CD allein deshalb kaufen wird. Das atmosphärische Actiongame mit dem launigen Duo-Modus ist also auch in dieser Version sein Geld wert, allerdings läuft es nur am CD32. (rl)

Amiga Joker, April 1995, p.77

SKELETON KREW
(CORE DESIGN)
ISO - ACTION

77%

"GRUFTIG"
Amiga Joker
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPASS
86%
83%
88%
68%
74%
74%
FÜR KÖNNER
PREIS DM 89,-
CD
EINGABEMEDIUM
SPEICHERBAR
DEUTSCH
CD32/2-BUTTONPAD
NEIN
ANLEITUNG