Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Es werde Licht!

Shadowlands logo

Es ist immer wieder eine Freude, über ein neues Game zu berichten, das voller toller Einfälle steckt – und Domarks Action – Rolli ist mit Ideen geradezu gespickt! Bei der Arbeit am Schattenreich hatten die Programmierer sozusagen lichte Momente...

Shadowlands Der Spieler verkörpert hier einen toten Halbgott, dessen Geist aber noch sehr lebendig ist. Jedenfalls lebendig genug, um vier gestandene Helden durch vertrackte Dungeons, Höhlen oder Wildnisse zu dirigieren, in denen sie nach seinen sterblichen Überresten fahnden sollen. Sind nämlich alle Knochen wieder beisammen, kann der untote Verblichene zu neuem Leben erweckt werden!

Die hilfreichen Knochen-Kramer sind fix und fertig zur Stelle, lassen sich aber auch eigenhändig zusammenbasteln. Zufallswerte für Eigenschaften wie Stärke oder Energie, sowie Porträts im japanischen Comic-Stil (mit auswechselbaren Gesichtszügen) sorgen dabei für individuelles Flair. Danach beginnt postwendend der Ernst des Lebens: In ihrer isometrischen 3D-Welt angekommen, tragen die vier Aufrechten gerade mal das letzte Hemd am Leibe. Ausrüstung, Waffen und Nahrung müssen nach und nach organisiert werden.

In der Düsternis der Dungeons macht sich die augenfälligste Innovation des Programms bemerkbar, werden doch die Lichtkreise der Fackeln mittels des neuentwickelten Photoscape-Systems umwerfend realistisch dargestellt. Nur die unmittelbare Umgebung des Laternträgers ist dabei beleuchtet, während der Rest des Raumes im Dunkeln bleibt. Dies ist keineswegs eine bloße Spielerei, denn es gibt z.B. „Photoschalter“, die auf Heiligkeit reagieren, manche Monster werden vom Lichte angelockt, andere wieder kann man damit vertreiben!

Amiga Joker Hit Ein originelles, intuitives Bewegungssystem ermöglicht es, mit ein, zwei simplen Mausklicks alle Aktionen (auch die Echtzeit-Kämpfe) direkt auf dem mitscrollenden Hauptbildschirm auszuführen. Dabei ist Multitasking möglich; z.B. darf man einem Teil der Party befehlen, sich mit Skeletten herum zu prügeln, während die anderen derweil den Schlüssel für die Tür suchen, Schalter betätigen oder geheime Mechanismen enträtseln. Wer lieber zaubern möchte, muß allerdings zuerst eine Spellrolle finden. So ein Hokuspokus kostet natürlich magische Energie, und die kann im Inventory-Screen dadurch erneuert werden, daß man die beliebigen Sammelobjekten entzieht – eine Revolution in der Zauberkunst! Freilich büßen die Items dabei einen Großteil ihres Nutzeffektes ein, beispielsweise haben Äpfel kaum noch Nährwert usw...

Wenn einem soviel (und noch viel mehr) Gutes wird beschert, dann verzeiht man auch, daß sich die Optik zwar fein animiert und interessant ausgeleuchtet, sonst aber wenig abwechslungsreich zeigt. Dafür hören sich die schöne Titelmusik und die gelungenen FX prima an, und die Handhabung ist wie gesagt beinahe schon genial. Insgesamt ist Shadowlands jedenfalls ein Lichtspiel-Abenteuer vom Feinsten! (jn)

Amiga Joker, March 1992, p.16

Der Amiga Joker meint:
"Shadowlands stellt die Rollenspiel-Konkurrenz in den Schatten!"

amiga joker
Shadowlands
Grafik: 68%
Sound: 74%
Handhabung: 86%
Spielidee: 90%
Dauerspass: 88%

Red. Urteil:
Für Fortgeschrittene
86%
Preis: Noch offen
Hersteller: Domark
Genre: Abenteuer

Spezialität: Zwei Disketten, selbst mit 512K wird kaum nachgeladen, an bestimmten Stellen kann man Hinweise abrufen.