Bring me to the main page   Bring me to the reviews index

Nomen est Omen

Projekt Ikarus

"Gut gemeint" ist ja meistens das genaue Gegenteil von "Gut gemacht" - so gesehen war Data Beckers Low Budget Rollenspiel sicher bestens gemeint!

Projekt Ikarus Im Jahre 2232 hat der namhafte Düsseldorfer (Software-) Verlag ein paar eklige Aliens entdeckt, die einen irdischen Stützpunkt auf einer halbvergessenen Welt erobert haben. Um in der Kolonie wieder die gottgewollte Ordnung herzustellen, werden sechs wohltrainierte Recken losgeschickt, entweder selbst gebastelt oder als Instant-Team. Gleich bei der Ankunft legt der Helden-Raumer einen satten Totalschaden aufs interplanetarische Parkett, unser Sextett kann sich mit knapper Not in die anscheinend menschenleere Station retten. Dort erlebt der Spieler dann seine persönliche Bruchlandung...

Denn "menschenleer" heißt ja noch lange nicht "gegnerleer", und wer sich mal stundenlang durch die umständlichen Kampfmenüs gewühlt hat, nur um dann zuzusehen, wie seine Schützlinge mangels Schußwaffen bei der nächstbesten Gelegenheit von den windigsten Ratten zerbissen werden, der sucht bereits nach dem Netzschalter. Hier hat entweder das deutsche Handbuch böse Mängel, oder das Programm böse Bugs - vermutlich trifft beides zu. Aber selbst davon abgesehen kann die Handhabung (trotz Iconsteuerung und Automapping) nicht überzeugen, auch der Screenaufbau ist schaurig. Halbwegs gelungen sind lediglich das 3D-Grafikfenster, die plastischen Beschreibungen der Räume und vor allem die nette Begleitmusik. Aber Disco hin, Billigpreis her. Projekt Ikarus hält sich etwas genau an den klassischen Namensvetter - der ist ja letztlich auch kläglich abgestürzt. (jn)

Amiga Joker, January 1992, p.?

Amiga Joker
Projekt Ikarus
Grafik: 34%
Sound: 62%
Handhabung: 24%
Spielidee: 48%
Dauerspass: 27%
Preis/Leistung: 33%

Red. Urteil: 30%
Für Fortgeschrittene
Preis: ca. 39,- DM
Hersteller: Data Becker
Genre: Abenteuer

Spezialität: Zwei Disketten, auf der zweiten wird gesaved. Wer eine Kopie machen will, braucht einen Nibbler.