Bring me to the main page   Bring me to the reviews index

Majestätisches Management?

Premier Manager 1 logo

Für gewöhnlich geben sich die Briten ja so absonderlichen Vergnügen wie Cricket oder Autofahren auf der falschen Strassenseite hin, doch in einem Punkt zeigen sich Kontinent und Königreich einig: Fußball!

Premier Manager 1 Unter den Computerkickern ist das nicht anders, und gerade Manager-Games erfreuen sich auf der Insel wie am Festland gleichermaßen großer Beliebtheit. Das weiß man natürlich auch bei Gremlin und hat nun entsprechend reagiert. Nicht irgendein Managerprogramm sollte es werden, sondern das Managerprogramm schlechthin! Soweit der Anspruch der Programmierer, und selbst wenn die Realität da nicht ganz mithalten kann, vermag ihr Baby doch durchaus in der Oberliga mitzumischen...

So sind die gebotenen Möglichkeiten schonmal recht beeindruckend: Bis zu vier Rasenkapitäne können gleichzeitig antreten, um ihren englischen Lieblingsclub aus den Niederungen der 5. Divisionen zu erheben. Wer sich dabei profiliert, wird freilich am Ende der Saison auch von anderen Vereinen Angebote erhalten, die nach Belieben angenommen oder abgelehnt werden können. Stadionausbau, Transfermarkt, Tabellen jeder Art und Sorte (wobei Siege gemäß der Landestradition mit drei Punkten gezählt werden), Mannschaftsaufstellung, Training, Werbeverträge - all das und noch mehr ist vorhanden, und zwar meist in der Luxusausführung.

Bei soviel Spieltiefe bietet sich natürlich ein kleiner Seitenblick auf dem deutschen Tabellenführer "Bundesliga Manager Prof" an, doch die beiden schenken sich kaum etwas. Was der Premiero etwa in Training voraushaben mag, macht Bundi z.B. bei der Aufstellung wieder wett. Gut, im strengen Punkt für Punkt-Vergleich hätte vielleicht sogar Gremlins Schützling die Nase um eine Stollenlänge vorne, wenn da nicht noch anderes zur Beurteilung anstünde. Beispielsweise das Handlung, ein Bereich, in dem der Brite mit der nahezu optimalen Maus/Icon-Steuerung des Königs der teutonischen Ballerverwälter nicht konkurrieren kann. Da schleicht sich nämlich (Maus hin, Maus her) schon mal der eine oder andere Schönheitsfehler ein, und die Handhabung der Bandenwerbung ist sogar ausgesprochen umständlich gelöst.

Und auch optisch muß der Neumanager eine klare Niederlage wegstecken, denn Aufwendigeres als karge Tabellenscreens findet sich kaum im Angebot. Ja, selbst beim eigentlichen Match wird nur ein arg stilisiertes Fussballfeld präsentiert, auf dem sich der Bild hin- und her bewegt, während sich ein animiertes Schrumpfbildchen im Streichholzschachtel-Format verzweifelt abmüht, dem Spielverlauf zu folgen - kein Vergleich zur Torszenen-Methode des deutschen Konkurrenten! In puncto Sound wird schließlich neben einer mäßigen Titelmelodie auch nur gewöhnliches Stadionrauschen geboten.

Somit bleibt also zu vermuten, daß hierzulande doch kein Regierungswechsel bei den Kicker-Managern bevorsteht. Aber ein Elfmeterschießen (z.B. gegen "Starbyte Super Soccer") um den Thron des Kronprinzen wäre sicher im Rahmen der Möglichkeiten... (jn)

Amiga Joker, March 1993, p.76

PREMIER MANAGER
(GREMLIN)
FUSSBALL - MANAGER

72%

"GEBALLTER SPASS"
Amiga Joker
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPASS
22%
19%
38%
27%
69%
80%
FÜR GEÜBTE
PREIS DM 89,-
SPEICHERBEDARF
DISKS/ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPEICHERBAR
DEUTSCH
1 MB
2/NEIN
NEIN
SPIELSTÄNDE
NEIN


Premier Manager 1 logo

Gremlin £25.99

Premier Manager 1 Premier Manager adds little that is new to the football management genre, other than updating the league structure. Ground improvement, scouting for talented players and organising transfers, selecting a squad which maximises players' skills and the playing style that suits them best, and juggling the income and expenditure figures upon which a wary eye must be kept – all are present here. Training and physiotherapy are also available to keep your lads in peak condition.

Up to four players can simultaneously manage teams, all starting their careers in the Conference League. Success will bring offers of contracts from Third Division teams, possibly heralding a meteoric rise to the top of the Premier League itself. Failure could lead to you being sacked and desperately search for some part-timers who will give you a chance ('Accrington Stanley? Who are they?').

The players' and managers' names listed for each team are correct for the start of the 1992/93 season and each player is allocated a rating for his skills in shooting, tackling and passing. Further realism appears in the form of a safety rating for club grounds, generally requiring improvement following the recommendations of the Taylor Report. If you want to expand your ground's crowd capacity, for example, existing terracing needs to be converted to seating. Upgrading costs money, and one valuable source of revenue is to sell advertising space on the 48 hoardings surrounding your pitch. A variety of well-known companies and magazines will stump up plenty of cash so that you will display their logos. CU Amiga's name makes an appearance, as do those of publications more in need of the exposure.

Premier Manager is very well presented and easy to use, although, by its nature, it is not particularly exciting. This will almost certainly appeal to fans of the genre, but will leave most other gamesplayers cold.
Steve Prizeman

70%

CU Amiga, December 1992, p.59