Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Myth logo

SYSTEM 3 * £25.99

Myth Most games that use mythology are happy to stick to one particular mythos, but System 3 seem to have bunged in the whole gang, from Thor and Odin through Medusa and Athena to Mars, the Roman god of war. You play the last of Queen Boudicca's warriors on a quest through various zones, containing a number of different legendary characters. You must use various weapons that you must try and obtain along the way to defeat the evil creatures contained in the game and reach the final battle.

The various graphic styles used to portray the different mythologies are very nicely drawn, and the sound adds a mysterious edge. However, the control and gameplay are a little stiff, giving the game very little depth of feeling. Apart from the graphics, you could be playing any beat-em-up. There is just nothing new to keep you interested.
Maff Evans

verdict: 58%

Amiga Format Issue 37, August 1992, p.65


Myth logo

Auf dem 64er kam dieses Actionadventure vor etwas mehr als zwei Jahren recht gut an, die Spielbarkeit hat einfach gestimmt. Jetzt hat es System 3 endlich für den Amiga umgesetzt - wir suchten nach Rostflecken.

Myth Inhaltlich haben die Macher der „Last Ninja“-Reihe auch bei dieser Konvertierung nichts geändert, warum sollten sie auch? Nach wie vor muß sich ein namenloser Held durch fünf mythische Plattformwelten zum Obermythos Dameron vorkämpfen, den er dann in einer horizontal scrollenden Shoot ‚em Up-Sequenz erledigen darf.

Soweit die Action, die Adventure-Elemente hat man sich etwa wie folgt vorzustellen: Um aus dem ersten Level rauszukommen, muß man den Höllenhund Cerberus (Gruß an Elvira...) besiegen, was nur mit einem Dreizack klappt. Diesen wiederum bekommt man bloß von einem ganz bestimmten Dämon, der sich aber nur geschlagen gibt, wenn man ihn mit Feuerbällen attackiert. Auch diese besitzt der Held nicht von Haus aus, sondern ernst, sobald er die grünen Drachen ein paar Screens vorher abgemurkst hat. Alles paletti?

Auf alle Fälle paletti sind hier die ausgefeilte Joysticksteuerung und die feine Soundbegleitung mit ihren realistischen FX und der atmosphärischen Musik, ein bißchen Sprachausgabe gibt es obendrein. Die Grafik kann da trotz Acht-Wege-Scrolling nicht ganz mithalten, sie ist vor allem nicht so abwechslungsreich, wie man sich das aufgrund der thematisch verschiedenen Level (Hölle, Griechenland, Keltenreich, Nordische Sagenwelt, Ägypten) erwarten würde. Somit hat Myth im Lauf der Jahre zwar keinen Rost angesetzt, aber für mehr als ein ganz nettes Spielchen reicht es heute halt nicht mehr. (L. Bunder)

Amiga Joker, May 1992, p.74

amiga joker
Myth
Grafik: 69%
Sound: 79%
Handhabung: 76%
Spielidee: 61%
Dauerspass: 69%
Preis/Leistung: 74%

Red. Urteil:
Für Fortgeschrittene
69%
Preis: ca 74,- dm
Hersteller: System 3
Genre: Mixtur

Spezialität: Mindestens 1 MB, drei Disks, Zweitlaufwerk wird nicht unterstützt, HD-Installation, Spielstände speicherbar.