Bring me to the main page   Bring me to the reviews index

Angriff der Nostalgie-Geier

Megaphoenix logo

Wer alt genug ist, dass er schon vor etwa zehn Jahren in die Spielhalle durfte, dem beschert Dinamic jetzt ein nostalgisches Erlebnis – immerhin ist "Phoenix" ebenso ein Arcade-Pionier wie "Space Invaders" oder "Defender"!

Megaphoenix Mögen die aggressiven Flattermänner Zocker-Veteranen wie mir noch eine Träne der Wiedersehensfreude entlocken, der Gambler von heute wird sich kaum für dieses mäßig aufgepeppte Baller-Remake begeistern können: Ein Raumschiff, das man am unteren Bildschirmrand nur nach links und rechts steuern kann, von oben greifen allerlei gefiederte Aliens an – gegen ausgefuchste Knallereien wie "SWIV" oder "R-Type 2" wirkt das eigentlich bloß noch lächerlich!

Freilich, die Grafik sieht schon etwas besser aus anno dazumals, aber zum heutigen Standard fehlen trotzdem Lichtjahre, Dafür könnte der tolle Titelsoundtrack in jeder Disco bestehen, und daß man gleichzeitig mit einem Freund auf Vogeljagd gehen darf, ist ebenfalls erfreulich. Letztendlich hilft es aber alles nichts, denn der Spielablauf ist so antiquiert, daß er eigentlich ins Museum gehören würde: Level für Level erledigt man Federvieh in allen Formen und Farben, bis ein riesiger Endgegner auftaucht – ist auch der im Vogel-Himmel, geht der Spaß mit minimalsten Veränderungen wieder von vorne los...

Da erhebt sich natürlich die Frage, was das "Mega" im Titel zu bedeuten hat? Die Grafik kann ja wohl nicht gemeint sein, bestenfalls die neuerdings erháltlichen Extrawaffen wie Laser oder Schutzschilde. Na, hoffentlich kommt nicht bald "Megapong" auf uns zu...! (M. Semino)

Amiga Joker, October 1991, p.78

Amiga Joker
Megaphoenix
Grafik: 39%
Sound: 68%
Handhabung: 55%
Spielidee: 9%
Dauerspass: 14%
Preis/Leistung: 18%

Red. Urteil: 16%
Für Anfänger
Preis: ca. 79,- DM
Hersteller: Dinamic
Genre: Action

Spezialität: Steuerung wahlweise per Stick oder Tastatur, Pause-Modus und Highscores vorhanden.