Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Touchdown für Electronic Arts


John Madden American Football logo

Das Konvertierungs-Karussell sorgt doch immer wieder für Überraschungen: Nicht die mäßige PC-Urversion des Programms wurde auf dem Amiga umgesetzt, sondern Electronic Arts prächtige Neuauflage fürs Mega Drive!

John Madden American Football Dementsprechend bekommen wir es hier mit einem ausgezeichneten Sportspiel zu tun, ist das Football-Game am Mega Drive doch einer der meistverkauften Title überhaupt. Und das kommt nicht von ungefähr, denn als sich die elektronischen Artisten Ende 1990 des häßlichen PC-Entleins annahmen, haben sie ihm eine wesentlich gefälligere Präsentation spendiert und gleichzeitig die Spielbarkeit spürbar verbessert. Das Problem war also nur noch, die Steuerung amigagerecht aufzubereiten; schließlich muß unsereiner mit einem Feuerknopf auskommen, wo Konsolen-Joypads mit drei aufwarten können...

Tatsächlich ist die Handhabung im direkten Vergleich zum Original etwas umständlicher geworden, allerdings fällt das angesichts des fairen und in seiner Komplexität nur mit „Kick Off 2“ vergleichbaren Gameplays kaum ins Gewicht. Wo wir schon bei Vergleichen sind: Ob „TV Sports Football“ von nun an mit dem zweiten Platz vorliebnehmen muß, läßt sich schwer sagen – John Madden Football ist sowohl vom Grafischen als auch vom Spielerischen her übersichtlicher, der Cinemaware-Klassiker hat aber nach wie vor die aufwendigere Optik zu bieten. Doch genug verglichen, kommen wir zum Eingemachten:

Vor dem Saisonstart darf man mit seinen Jungs erst mal ordentlich üben und ihre Fähigkeiten verbessern; anschließend geht’s entweder ins Playoff (so eine Art Superbowl) oder man entschließt sich, eine reguläre Saison in der Liga zu bestreiten. Auf dem Rasen sind Strategie und Action gut gemixt, man hat Stärkeanzeigen, Positionskreuze und vor allem über hundert verschiedene Spieltaktiken zur Auswahl. Optionen und Optiönchen gibt es reichlich, etwa Zwei Spieler-Modus, einstellbare Spielzeit, Replay-Funktion, Statistiken, Statistiken oder auch Statistiken. Es fällt schwer, hier irgendwas zum Meckern zu finden – die Computergegner sind intelligent, die Witterungs- und Platzverhältnisse (z.B. Morast oder Schnee) wirken sich aus, und die eigenen Leute haben allesamt ihre individuellen Stärken & Schwächen, die einem der berühmte Coach vor jedem Spiel persönlich runterbetet.

Die minimal ruckelnde Grafik ist farbenprächtig und sehr übersichtlich (leicht schräge Vogelperspektive), der Sound geradezu erschreckend realistisch (Musik, Sprachausgabe, Knochen-Knacken...), und die Steuerung (Joy, Key, Maus) kann nach der Eingewöhnungsphase ebenfalls überzeugen.

Allenfalls Kleinigkeiten ließen sich bemängeln, so wurden nicht alle der 28 NFL-Teams versoftet, und die Amiga-Umsetzung entspricht auch nicht die neuesten Fassung (’92 Edition) für Segas Renommier-Konsole. Aber wie gesagt, das sind Kleinigkeiten, in der Gesamtheit sollte John Madden die Fans des Ami-Sports wirklich voll überzeugen!
(mm)

Amiga Joker, April 1992, p.?

Der Amiga Joker meint:
"John Madden American Football ist eine Klasse für sich!"

amiga joker
John Madden American Football
Grafik: 77%
Sound: 79%
Handhabung: 82%
Spielidee: 82%
Dauerspass: 84%
Preis/Leistung: 85%

Red. Urteil:
Für Fortgeschrittene
82%
Preis: ca 79,- dm
Hersteller: Electronic Arts
Genre: Sport

Spezialität: Mehr Sound bei 1MB, Johns Kommentare sind abstellbar.