Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Die feine englische Art

Jimmy White's Whirlwind Snooker logo

Ach, diese Britten: Ständig fahren sie auf der falschen Straßenseite, tragen ihren Melonen am Kopf anstatt sie zu essen, und Billard spielen sie mit so viel Kugeln, dass selbst einem Pool-Profi schwindlig werden könnte!

Jimmy White's Whirlwind Snooker Heutzutage findet man die übergroßen Snookertische mit den überlangen Queues ja schon vereinzelt in teutonischen Billard-Kneipen, dank Virgin jetzt auch auf teutonischen Amiga-Monitoren. Regeltechnisch bringen die 15 roten Kugeln beim Lochen jeweils einen, die sechs farbigen hingegen zwischen zwei und sieben Punkte. Zuerst muß jeweils eine rote dran glauben, danach eine beliebige Farbige, dann wieder eine Rote und immer so weiter. Schießt man stattdessen das falsche Bällchen (oder gar keins) in die Tasche, ist der Kontrahent an der Reihe.

Aber zunächst wir der Spielmodus ausgewählt: Mensch/Maschine als Gegner, Übungsgames, Trickschuß-Editor, Demo - alles da. Wie damals bei "3D-Pool" wird feinste Vektorgrafik geboten (aber viel schneller), aus allen Winkeln und Perspektiven darf der Tisch bequem mit Hilfe von Maus, Icons und/oder Tastatur betrachtet werden. Schließlich bestimmt man Spin und Effet und legt die Schußkraft fest. Ja, auf Wunsch wird der Lauf der toll animierten Kuller sogar von beweglichen Kameras verfolgt!

Lediglich der Sound kann nicht so richtig überzeugen - nur eine nette Titelmusik und spärliche FX. Aber ein Billardtisch ist nun mal kein Mischpult, und Whirlwind Snooker ist auch so eine der besten Billard-Simulationen für den Amiga! (jn)

Amiga Joker, November 1991, p.16

Der Amiga Joker meint:
Whirlwind Snooker ist wirklich der Wirbelwind unter den Billard-Simulationen!

Amiga Joker
Jimmy White's Whirlwind Snooker
Grafik: 84%
Sound: 45%
Handhabung: 82%
Spielidee: 78%
Dauerspass: 83%
Preis/Leistung: 78%

Red. Urteil: 82%
Variabel
Preis: ca. 99,- DM
Hersteller: Virgin
Genre: Simulation

Spezialität: Save-Option, zwei englische Handbücher, Keycard für die Tastatur und ein Stückchen Kreide liegen bei.