Bring me to the main page   Bring me to the Reviews Index

International Rugby Challenge Logo

Fröhliche Eiertage?


Kennt Ihr noch „Rugby - The World Cup"? Nein? Nun, das Game stammt von Domark, kam vor anderthalb Jahren heraus und schiesst sich dieser unter geändertem Namen als Neuauflage in die Regale der Händler.

International Rugby Challenge Obwohl: Genaugenommen geht es bei dieser zutiefst britishen Veranstaltung ja weniger ums Schiessen, weil der Ball (hier mal nicht rund; sondern eierformig) von den eigenen 15 Jungs hinter die feindliche Torlinie getragen werden soll. Derlei seltsames tun wird mit Punkten belohnt, und Schüsse gelten nur dann als Treffer, wenn sie über die Lätte gehen. Kein Wunder, dass die Englander auch auf der falschen Seite Auto fahren…

Das alles war bereits zu Zeiten der Erstveröffentlichung so, doch beschränkte man sich da noch auf die Weltmeisterschaft, und es könnte nicht gesaved werden. Wahrend man bei der gelungenen, auch für ahnungslose Kontinental-Europaer geeigneten, Sticksteuerung geblieben ist, bietet die internationale Herausforderung nun Abhilfe und Abwechslung: Speichern ist neuerdings Ehrensache, man kann zusätzlich im Five-Nations-Cup mitmachen oder gar diverse Regionalligen (z.B. Amerika oder Australasiën) aufmischen. Und allerlei Optionen wie einstellbare Spiellänge, Zweier-Modus oder freie Mannschaftswahl unter 16 Nationalteams sind ja auch nicht übel.

Übel ist dagegen, dass die nicht allzu schnelle „Kick-Off"-Optik dank des völlig einfarbigen Rasens und der blockigeren Sprites nun eher schlechter aussieht als anno 1991, und sogar deutlich mieser als bei der flotten PC-Version. Da macht auch der ganz nette Titelsound samt gelegentlicher FX im Spiel das Leder nicht mehr rund: Die Neuauflage des Raufsports war eher überflussig. (jn)

Amiga Joker, May 1993, P.100

INTERNATIONAL RUGBY CHALLENGE
(DOMARK)
SPORT - ACTION

54%

"UNNÖTIG"
Amiga Joker
GRAFIK
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPASS
49%
50%
61%
38%
70%
55%
FÜR FORTGESCHRITTENE
PREIS DM 69,-
SPEICHERBEDARF
DISKS/ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPEICHERBAR
DEUTSCH
1 MB
1/NEIN
NEIN
SPIELSTÄNDE
NEIN


International Rugby Challenge Logo

DOMARK £24.99

International Rugby Challenge After losing the rights to screen FA Premier League matches on 'normal' TV, the major channels have turned to rugby as a way of catching the post Sunday dinner audiences.
As a result of that and some excellent showings from the England team, the sport's popularity has undergone a meteoric rise to the point where Joe Public is actually interested in friendly matches as well as the major tournaments.
Cashing in on the sport's popularity, Domark have taken their original 1991 rugby game, made a few minor adjustments here and there (and I mean minor) and churned it out in time to catch the Sevens World Cup.
What's beyond me is why they didn't produce a sevens game. Rugby Challenge is so similar to the first rugby game that there's no point in buying it if you own its predecessor. Basing it on rugby sevens would have made sense as it's a far faster game which requires completely different tactics to its 15-aside cousin.

For those unfamiliar with this game, it covers just about every feature of the sport from line-outs to place kicks. The player graphics are small, which makes the action confusing at times, but on the whole the gameplay is fluid and fast. The action changes for kicks, with you viewing the goal from behind the kicker. To get the ball through the uprights you need to stop a steadily increasing power bar at the right place by pressing fire.
To keep you occupied you can take your team to the world cup, five nations tournament or on a tour against teams of your choice. There's also a replay feature which lets you watch the best moments of match over and over again until you're utterly sick of them.

If you're a die-hard rugby who hasn't bought the original, you won't go far wrong here. Even if you're not a fan of the sport, the Kick 0ff style game play makes for an excellent diversion from the usual footy games.
Mark Patterson

65%

CU Amiga, June 1993, p.60