Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Anspruchvolles Kasperltheater

Harlequin logo

Das Kostüm ist schon ziemlich gut getroffen, eigentlich fehlt bloß noch die Mütze mit den Schellen dran - dann könnte Gremlins Plattform-Clown ohne weiteres als Doppelgänger unseres Jokers auftreten! Aber nach solchen Scherzen ist dem armen Harlequin momentan sicher nicht zumute...

Harlequin ... er sucht nämlich gerade die vier Einzelteile eines gebrochenes Herzens! Dabei handelt es sich nicht um irgendein 08/15-Herz, sondern um das von Chimerica, seiner Kindheitsfreundin. Nach langer Abwesenheit war er wieder auf die Stätte seiner Jugend zurückgekehrt, aber statt Chimerica's vertrautem Herzklopfen empfing ihn nur Totenstille. Auch die sonst immer offenstehende Pforte war fest verrammelt, daneben baumelte ein verrostetes Schild: "Außer Betrieb wegen gebrochenen Herzens".

Wenn das mal keine wahrhaft herzzerreißende Vorgeschichte ist! Also erst einmal schneuzen, tief durchatmen, dann können wir uns dem Spiel selbst zuwenden: Es besteht aus 23 verschiedenen Plattform-Leveln, in denen die kleinen Herzteile verstreut herumliegen. Es bleibt daher nichts anderes übrig, als jeden einzelnen Winkel von Harlequins Schloß danach abzusuchen. Das ist die Hauptaufgabe, dazu kommt 23 mal die Unteraufgabe, den Ausgang aus dem jeweiligen Level zu finden. Manchmal ist das kinderleicht, in einigen Abschnitten muß man aber erst mal die richtigen Schalter ausfindig machen und umlegen, damit der Ausgang sichtbar wird. Gelegentlich dienen solche Schalter auch dazu, die teilweise beweglichen Plattformen anzuhalten oder in Gang zu bringen.

Harlequin Außerdem gibt's hier Rampen, hin- und herschwingende Lianen, sowie natürlich all die genretypischen Boni (Zusatzenergie in Form von Futter, Fallschirme, Schutzschilde...) und Extrawaffen.

Obwohl, ganz so typisch sind die Extrawaffen auch wieder nicht: Es sind nämlich... na, was wohl? Rote Herzen! Normalerweise ballert der Held nämlich mit der blaßrosa Variante dieses Organs auf all die bösen Wecker, bissigen Schlangen und was ihm sonst noch so an phantasievoll gezeichneten Gegner in die Quere kommt. Punkte kriegt er keine dafür, man erfährt lediglich, wieviel Prozent des Spiels schon geschafft sind, wenn eins der drei Leben über dem Jordan ist.

Harlequin ist ein umfang- und abwechslungsreiches Plattformspielchen, das zwar ein paar recht würzige Stellen enthält, aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit für geübte Gambler durchaus zu schaffen ist. Die Joysticksteuerung funktioniert problemlos, auch Grafik und Sound (Musik & FX) können sich sehen, beziehungsweise hören lassen - sieht man davon ab, daß das Scrolling ganz leicht ruckelt. Punkte und die entsprechende Highscoreliste wären halt noch wünschenswert gewesen, aber man kann nun mal nicht alles haben. Trotz der traurigen Hintergrundstory ist die Geschichte aber insgesamt recht witzig und macht dank der vielen Level auch lange Spaß. Kurz, ein echter Herzensbrecher... (C. Borgmeier)

Amiga Joker, March 1992, p.?

Der Amiga Joker meint:
Harlequin ist knifflige Plattform-Action mit Spielhallen-Flair!
Amiga Joker
Harlequin
Grafik: 74%
Sound: 72%
Handhabung: 71%
Spielidee: 60%
Dauerspass: 77%
Preis/Leistung: 72%

Red. Urteil: 74%
Für Fortgeschrittene
Preis: ca. 79,- DM
Hersteller: Gremlin
Genre: Action

Spezialität: Zwei Disks, keine Wechselei, hübsche Intro- und Endsequenzen.