Bring me to the main page   Bring me to the reviews index

Ein Ge-dicht...

Guardians logo

Habt Ihr schon mal versucht, den sprichwörtlichen Sack voll Flöhe zu hüten? Nein? Schade, sonst wärt Ihr nämlich für Loriciels neue Hektik-Tüftelei bestens qualifiziert!

Guardians Bei Guardians (zu deutsch "Wächter") dürft Ihr als solcher in Aktion treten und einen Käfig voller Energiekugeln, den sogenannten Triffids, bewachen. Und dagegen ist der Flohsack regelrecht harmlos, denn das Behältnis der gefährlichen Kuller hat jede Menge Löcher! Die sollt Ihr nun stopfen, und zwar mit bunten Steinchen, die am rechten Screenrand herunterrutschen und per Klick aufgenommen werden. Um aber wirklich dicht, zu dichten, muß man, je nach Lücke, vier bis neun gleichfarbige Klötze verwenden. Die Dichterei wird unterdessen immer stressiger, da jeder entwichene Kugelblitz das ohnehin schon knappe Zeitlimit verkürzt.

Gelegentlich auftauchende Extras (Zeit, Punkte, usw.) sollten schnell eingesammelt werden, da sie sich sonst ins Gegenteil verwandeln oder gar die Steuerung umkehren. Wahrhaft große Dichter (Goethe, Schiller, etc.) bekommen natürlich Punkte für alle er... äh, ge... quatsch, abgedichteten Löcher - sobald ein gewisser Score erreicht ist, geht es im nächsten Level mit neuem Hintergrund weiter. Last but not least kann der Schwierigkeitsgrad über Features wie Jokersteine, weniger Farben oder einer herabgesetzten Scoregrenze relativ frei bestimmt werden.

Grafisch geben sich die Wächter branchenüblich dicht, äh, schlicht, dafür erfreut ein melodischer Sound des Tüftlers Ohr, und die Maussteuerung ist such in Ordnung. Mit knappen Worten: Gute Idee, saubere Umsetzung - bravo Loriciel! (jn)

Amiga Joker, November 1991, p.72

Amiga Joker
Guardians
Grafik: 38%
Sound: 62%
Handhabung: 70%
Spielidee: 74%
Dauerspass: 72%
Preis/Leistung: 60%

Red. Urteil: 70%
Variabel
Preis: ca. 89,- DM
Hersteller: Loriciel
Genre: Geschicklichkeit

Spezialität: Joysticksteuerung möglich, aber nicht empfehlenswert. Highscores werden gesaved.