bring me to the main page   bring me to the reviews index

Dr Plummet’s house of flux logo

MICROILLUSIONS £19.95 * Keyboard or Joystick

T Dr Plummet’s house of flux here are not too many Thrust clones on the Amiga, so American publishers Microillusions reckon it is about time there were more. This one gives the player 28 levels spread over four increasingly difficult missions, where the idea is to fly around the often bizarre and psychedelic levels and rescue a set number of highly animated astronauts by flying into them and you move on to the next level. The levels vary in size and complexity, including extremely thin tunnels, gaps and gravity which have to be negotiated on some of the later levels.

Just to complicate things more, there are enemy bases on later levels that fire at the ship whenever it gets too close.

Simple ideas are often the best and if you are a fan of precise control and gameplay, with just the right level of frustration, you are going to be wowed by this. It is tremendous fun but all that concentrating can give you a headache after a while. Everyone should have at least one game of this type in their collection.
Andy Smith

Amiga Format, Issue 8, March 1990, p.36

GRAPHICS 6
SOUND 4
INTELLECT 6
ADDICTION 8
OVERALL 77%


Außen hui, innen pfui:

Dr Plummet’s house of flux logo

Die Canadische Company "Microillusions verdankt ihren guten Namen einem einzigen Programm, "Faery Tale Adventure". Alles andere war bisher bestenfalls Durchschnitt, und das hat sich auch mit diesem Game kein bißchen ge”andert...

Dr Plummet’s house of flux Die Freude über die aufwendige Packung, die lustigen Sprüche und die satirische Vorgeschichte um den obstkuren Dr. Plummet währt genau bis zu dem Moment, wenn das Game geladen ist. Dann verpufft der schöne Schein, und zurück bleibt ein "Graffity Force"-Verschnitt mit übelster Billig-grafik! Im Klartext: In vier Missionen mit jeweils etwa sieben Leveln müssen mit einem winzigen Raumschiff zappelnde Astronauten aufgesammelt und gelegentlich ein feindliches Objekt zerballert werden. Die Schwierigkeitsgrad liegt in der Steuerung (Schiff drehen, Gas geben), da der allgegenwärtige Sog der Schwerkraft überlistet werden muß.

Zwar hat das betagte Spielprinzip noch immer einen gewissen Reiz, jedoch nie und nimmer in solcher Aufmachung – gegen House of Flux nimmt sich so manches PD-Game wie eine Offenbarung aus. Einziger Lichtblick sind der hübsche Loadingscreen und die gute Titelmelodie; wáhrend des Spiels sind die Standard-Soundeffekte noch das Beste. Weder die geheimen Bonusmöglichkeiten (eine pro Level), noch die ausführliche Highscoreliste können dieses Machwerk vor dem Total-Reinfall retten. Für solchen Schund aber auch noch stattliche 85,- Steine zu verlangen, grenzt hart an Straßenraub und sollte auch entsprechend bestraft werden...! (ml)

Amiga Joker, April 1990, p.62

Amiga Joker
Dr. Plummet’s House of Flux
Grafik: 26%
Sound: 58%
Handhabung: 63%
Spielidee: 27%
Dauerspaß: 31%
Preis/Leistung: 0%

Red. Urteil: 24%
Für Anfänger
Preis: ca. 85,- DM
Hersteller: Microillusions
Bezug: Leisuresoft

Spezialität: Entzückend: Da hat der Hersteller eine "Flux-Dollarnote" beigelegt, mit der man 50 Prozent Rabatt auf eine Bestellung bekommt – allerdings ist der Coupon schon vor Erscheinen verfallen!