Bring me to the Main Page   Bring me to the Reviews Index

Rache ist Rührei!

Dizzy – Prince of the Yolkfolk logo

Vor vier Wochen haben wir noch behauptet, an dieses Spiel sei hierzulande nur über die Compilation „Dizzy’s Excellent Adventures“ ranzukommen. Und jetzt? Jetzt liegt es einsam und verlassen auf unserem Schreibtisch und blickt uns vorwurfsvoll an...

Dizzy – Prince of the Yolkfolk Verschwenden wir schnell einen Satz an die Bakcgroundstory, auch wenn das bei Actionadventures meist wenig Sinn macht: Unser Budget-Prinz wurde vom Bösewicht Rockward in eine finstere Höhle gesperrt, anschließend hat der Fiesling auch noch die Prinzen-Freundin Daisy auf sein Schloß entführt. Sowas läßt ein blaublütiges Ei natürlich nicht auf sich sitzen!

Per Knopfdruck kann ihre hochwohlgeborene Rundheit bis zu drei Gegenstände sammeln, um sie später (teilweise auch miteinander kombiniert) an der richtigen Stelle zu verwenden. Wo diese Stelle ist, erfährt man entweder durch simples Ausprobieren, oder man fragt halt die Leute, denen man so begegnet. Neben der Hirn- ist auch Handarbeit gefragt, denen Dizzy muß über Schluchten hüpfen und auf Wolken bzw. Plattformen springen – landet er dabei im Wasser, geht es mit seinen drei Bildschirmleben dahin; das gleiche Schicksal blüht dem populären Eierkopf, wenn er sich von finsteren Gestalten auf der Jagd nach Eiweiß zu sehr rumschubsen läßt. Zum Wiederauftanken seiner Energievorräte bedient sich das heldenhafte Hühnerprodukt interessanterweise der herumliegenden Kirschen, Dizzy ist also Vegetagier.

Grafik und Musik sind ganz nett, die Soundeffekte glänzen durch Abwesenheit, dafür steht die Stick-Steuerung wacker ihren Mann. Aber da man nur 24 Taler investieren muß, hat uns Codemasters mit dem Spiel sicher kein faules Ei ins Nest gelegt, zumal ein hübsches Poster im Preis enthalten ist. (rf)

Amiga Joker, November 1992, p.84

DIZZY – PRINCE OF THE YOLKFOLK
(CODEMASTERS)
ACTION - ADVENTURE

59%

"FRISCH-EI"
Amiga Joker
GRAFIK
ANIMATION
MUSIK
SOUND-FX
HANDHABUNG
DAUERSPAß
58%
57%
57%
-  
64%
60%
FÜR FORTGESCHRITTENE
PREIS DM 24,-
SPEICHERBEDARF
DISKS/ZWEITFLOPPY
HD-INSTALLATION
SPEICHERBAR
DEUTSCH
512 KB
1/NEIN
NEIN
NEIN
NEIN


Dizzy – Prince of the Yolkfolk logo

CODEMASTERS OUT NOW £7.99

Dizzy – Prince of the Yolkfolk (Read with heavy irony) Oh good, Dizzy has returned in another of those flick-screen arcade/adventures. Great, this means that once again I can wander from screen to screen picking up weird-looking objects and put them to use in a series of obscure puzzles. AND I can then spend ages talking to tedious characters who offer about as much interaction as a loo door. Basically, you know what to expect here, and it is just the same old stuff cobbled together with a few new puzzles and characters.

Still, if Dizzy games are your bag (in my case, a colostomy bag) then you will be fairly chuffed with another competent but uninspired entrant to the series. Somehow, though, this seem far more suited to the more limited Spectrum market.
Steve Merrett

35%

CU Amiga, January 1993, p.97