Bring me to the main page   Bring me to the Reviews Index

Cricket logo

Was könnte britischer sein als dieser Sport – höchstens ein Butler im Buckingham Palast! Der könnte Euch die Regeln vermutlich sogar auswendig runterbeten, unsereins tut sich da schwerer...

Cricket Da in der Redaktion auch nach intensiver Suche kein wahrer Kenner dieses Schlagballspielchens aufzutreiben war, blieb der Test der (mit "Amos" kreierten) Versoftung halt am Ältesten hängen – von wegen Lebenserfahrung und so. Also schön: Der "Bowler" von Mannschaft A wirft einen Ball, den der "Batter" von Mannschaft B mit seiner Keule treffen muß. Darauf dürften die B-Jungs bestimmte Zielläufe absolvieren, während sich die A-Fänger das Bällchen möglichst schnell unter den Nagel reißen und dann dann versuchen, damit eine Tormarkierung umzuwerfen. Basta!

Vier fertige Teams hat Soundware dem Programm gleich mitgegeben, weitere darf man selber stricken. Lohnt aber kaum: Bereits die Einstellung von Schlagstärke oder Schnelligkeit der Fänger (je schneller, desto ungenauer) vor jedem Wurf funktioniert nur unbefriedigend. Die Spielszene, die dann in 3D-Draufsicht abgespult wird, ist weitgehend selbstlaufend; die Sticksteuerung beschränkt sich auf den "Daumendruck" zum richtigen Zeitpunkt. Auch grafisch ist alles sehr schlicht gehalten, zudem ruckeln die Recken besorgniserregend. Dazu gibt es lärm der Schlachtenbummler, der angeblich gesamplet sein soll. Keine Ahnung, was da gesampelt wurde, wahrscheinlich ein asthmatischer Blasebalg.

Alles in allem ein überteuertes Game, das trotz seines Zweispielermodus wohl niemand begeistern wird – den eingangs erwähnten Butler nicht un uns unwissende Teutonen erst recht nicht!

Amiga Joker, September 1991, p.42

Amiga Joker
Cricket
Grafik: 33%
Sound: 11%
Handhabung: 30%
Spielidee: 44%
Dauerspaß: 22%
Preis/Leistung: 16%

Red. Urteil: 25%
Für Fortgeschrittene
Preis: ca. 99,- DM
Hersteller: Soundware
Genre: Sport

Spezialität: 1 MB erforderlich (warum bloß?), zwei Disketten, die englische Anleitung setzt Regelkenntnis voraus.


Cricket logo

Cricket Now that the England cricket team are starting to prove their worth (at time of writing they'd just whomped the Windies in the first test and drawn the second), people are starting to take a renewed interest in cricket sims. Unfortunately, Cricket from Soundware is a poor attempt at recreating the excitement of leather hitting willow.

The game starts with the team selections. England, Australia, New Zealand and the West Indies are included and their respective team members can have their attributes for batting, bowling and fielding altered. Following this, the players step out onto the field for the opening over. It's at this stage the game takes its downward plunge from which it never recovers.

The action is viewed from behind the wicked keeper, regardless of whether your team is fielding or batting. The power of a bowl, the aggression of a fielder or the strength of a throw are all determined by pressing and holding down the fire button every time the fielding side bowl a ball.

Adding insult to injury, there's an almost embarrassing lack of intelligence on behalf of the fielders. If the ball is thrown and lands next to a fielder he will, more often than not, just stand there doing nothing. This is highly frustrating if there's a good chance of running someone out.

A good shot earns a round of digitized applause along with comments such as 'and it looks like a four' or 'he's been run out'. Apart from that, though, there is nothing to redeem Cricket. The awful control system is restricting, and the immobile fielders make for a frustrating game. I'd advise any true cricket fans to steer clear!
Mark Patterson

CU Amiga, August 1991, p.107

SOUNDWARE £29.99
Cricket sim with few redeeming features...
GRAPHICS
SOUND
LASTABILITY
PLAYABILITY
51%
73%
40%
30%
OVERALL 39%